Stadtwerke Mainz / PSW Heimbach

Träger des Projekts „PSW Heimbach“ ist die Stadtwerke Mainz AG, ein 100 Prozent kommunales Unternehmen der Stadt Mainz. Die Stadtwerke Mainz AG sorgt seit vielen Jahren sicher und zuverlässig für Energie, Trinkwasser und Mobilität der Menschen in Mainz und der Region. Damit tragen wir als kommunales Unternehmen eine große Verantwortung. Im Verlauf der umfangreichen gesetzlichen Änderungen und Neuregelungen der Versorgungswirtschaft in den letzten Jahren hat sich die Stadtwerke Mainz AG zu einem modernen und leistungsstarken Dienstleistungsunternehmen gewandelt, das sich neuen Herausforderungen stellt. Wir wollen heute und in Zukunft unseren Lebensraum erhalten – für uns und die künftigen Generationen. Deshalb haben wir 2009 das Projekt Energiewende gestartet und forcieren seitdem verstärkt die Erhöhung der Energieeffizienz und den Ausbau der Erneuerbaren Energien in der Region.

Grundlegende Voraussetzungen für ein Pumpspeicherwerk sind ein ausreichend großes Oberbecken, ein Unterbecken oder ein geeignetes Gewässer zur Entnahme und Einleitung des Wassers, sowie ein möglichst großer Höhenunterschied. Im Bereich des Franzosenkopfes, oberhalb des Mittelrheintals zwischen Niederheimbach und Trechtingshausen gelegen, haben Untersuchungen einen grundsätzlich geeigneten Standort für ein PSW ergeben. Noch steht die genaue Lage des Oberbeckens am »Franzosenkopf« nicht fest, ebenso ist noch offen, wie und wo das Wasser vom Oberbecken zum Unterbecken und umgekehrt geleitet wird. Grundsätzlich ist der Bereich des »Franzosenkopfes« für ein PSW gut geeignet, da hier der Höhenunterschied zwischen Oberbecken und Unterbecken etwa 300 bis 500 Meter beträgt und das Gefälle steil genug ist. Da die Wasserentnahme aus dem Rhein nur aufwändig umzusetzen wäre, läuft aktuell die Suche nach einem geeigneten Unterbeckenstandort.

Weitere Informationen unter www.psw-heimbach.de