Bedeutung von Pumpspeichern für die Energiewende

Zur großtechnischen Stromspeicherung werden in Deutschland und Europa fast ausschließlich Pumpspeicherwerke eingesetzt. Pumpspeicherwerke stellen derzeit die einzige grundsätzlich wirtschaftlich verfügbare großtechnische Strom-Energiespeichertechnologie dar und sind durch ihre Flexibilität und vielseitige Einsetzbarkeit von zentraler Bedeutung für die heutige und zukünftige Netzstabilität, die Versorgungssicherheit in Deutschland und die Integration erneuerbarer Energien.

Als Stunden- und Tagesspeicher können Pumpspeicherwerke zum Ausgleich zwischen Stromnachfrage und Stromerzeugung eingesetzt werden, verschiedene Systemdienstleistungen wie z.B. die Bereitstellung positiver und negativer Regelenergie, Blindleistungsregelung und Schwarzstartfähigkeit erbringen oder für das Engpassmanagement der Stromnetze (Redispatch) Verwendung finden.

Pumpspeicherwerke stellen die gerade in einem Stromsystem mit hohem Anteil an fluktuierender Einspeisung nötige hohe Flexibilität zur Verfügung. Die aktuellen Rahmenbedingungen und die hohe Unsicherheit über die Ausgestaltung der zukünftigen Rahmenbedingungen behindern eine ausreichende Realisierung der Nutzenpotenziale eines Pumpspeicherwerkes.

Modernisierungsmaßnahmen bestehender Anlagen (Retrofit) und die Errichtung neuer Anlagen werden derzeit zurückgestellt.

Pumpspeicherwerke und ihr Beitrag zum Ausbau erneuer- barer Energien.

Download als pdf